Nikola Poitzmann

AUSBILDUNG

  • Zwei­tes Staats­examen für Lehr­amt an Gym­na­sien
  • Magis­tra Artium (Phil­ipps-Uni­ver­si­tät Mar­burg)
  • Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­le­rin (FH Rhein-Main)
  • Aus­bil­dung zur Diver­sity-Trai­ne­rin (Eine Welt der Viel­falt Ber­lin)
  • Sys­te­mi­sche Bera­tung (Sys­tem­werk­statt)

WEITERBILDUNG

    • Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion (u.a. bei Irm­traud Kau­schat)
  • Pro­jekt Giraf­fen­traum – Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion mit Kin­dern – (Frank Gasch­ler)
  • „Acht­sam­keit in der Schule“ (AiSchu)
  • Grund­aus­bil­dung in „Moti­va­tio­nal Inter­viewing“ (GK Quest Aka­de­mie)
  • Fach­kraft zur Prä­ven­tion und Inter­ven­tion bei sexu­el­ler Gewalt (inme­dio)
  • Zer­ti­fi­zie­rung zur Trai­ne­rin für Lions-Quest „Erwach­sen werden“/„Erwachsen han­deln“ (Stif­tung der Deut­schen Lions)
  • Train-the-Trai­ner Semi­nar: Jugend­li­che zwi­schen Islam, Islam­feind­lich­keit und Isla­mi­sie­rung. Ansätze der Prä­ven­tion in der päd­ago­gi­schen Arbeit (ufuq)

BERUFLICHE TÄTIGKEIT

  • Lang­jäh­rige Tätig­keit als Leh­re­rin in nahezu allen Schul­for­men einer beruf­li­chen Schule
  • Lei­te­rin des schu­li­schen Bera­tungs­teams
  • Fach­be­ra­te­rin für Sucht­prä­ven­tion am Staat­li­chen Schul­amt
  • Seit 2015 Mit­ar­bei­te­rin im Pro­jekt „Gewalt­prä­ven­tion und Demo­kra­tie­ler­nen“
  • Seit 2016 Regio­nal­be­ra­te­rin für das För­der­pro­gramm Demo­kra­tisch Han­deln
  • Seit 2017 Trai­ne­rin im Bereich Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion, Diver­sity, Deutsch als Zweit­spra­che, sexua­li­sierte Gewalt, poli­ti­sche Bil­dung und Demo­kra­tie­päd­ago­gik
  • Seit 2019 Abge­ord­nete im Hes­si­schen Kul­tus­mi­nis­te­rium im Refe­rat Bil­dungs­spra­che Deutsch, schu­li­sche Inte­gra­tion, beruf­li­che Ori­en­tie­rung“

PROJEKTBEISPIELE

  • Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion in der päd­ago­gi­schen Arbeit (für Lehr­kräfte und päd­ago­gi­sche Fach­kräfte)
  • Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion mit Kin­dern (in Kitas)
  • Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion in der Arbeit mit geflüch­te­ten Kin­dern und Jugend­li­chen
  • Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­tion in Zei­ten von Popu­lis­mus und Men­schen­feind­lich­keit (für Multiplikator*innen in der Jugend­ar­beit und poli­ti­schen Bil­dung)
  • Bera­tungs­ge­sprä­che mit Kin­dern und Jugend­li­chen in her­aus­for­dern­den Lebens­si­tua­tio­nen (für Lehr­kräfte und päd­ago­gi­sche Fach­kräfte)
  • Schutz­kon­zept­ent­wi­ckung (für Lehr­kräfte und / oder Schul­lei­tun­gen)
  • Sex­ting – Ero­ti­sche Sel­fies zwi­schen Iden­ti­täts­ent­wick­lung und Cybermob­bing (für Lehr­kräfte und päd­ago­gi­sche Fach­kräfte)
  • Impulse für eine demo­kra­ti­sche Schul­kul­tur (für Lehr­kräfte und / oder Schul­lei­tun­gen)
  • Diver­sity-Grund­la­gen­trai­ning (in Schule, Kita, Frei­wil­li­ger Sozia­ler Dienst etc.)
  • Diver­si­täts­be­wusste Spra­che in Spra­che und Bild (in Schule, Uni­ver­si­tät, offene Jugend- und Stadt­teil­ar­beit)
  • Fort­bil­dun­gen zu Leich­ter Spra­che / Ein­fa­cher Spra­che (für Sport­coa­ches in der Arbeit mit geflüch­te­ten Men­schen)
  • Empower­ment für junge Frauen mit Flucht- und/oder Migra­ti­ons­ge­schichte (in Aka­de­mien für poli­ti­sche Bil­dung)